Winterquartier

< Reisetagebuch

Alles wird sich ändern. Seit dem 26.11.2017 sind wir ohne Wohnung und auf einem Stellplatz unter gekommen. Hier werden wir bis Anfang März überwintern. Dann werden endgültig alle Stricke abgeschnitten und wir können auf Reisen gehen. Bis dahin schauen wir mal, wie der Winter dieses Jahr in Deutschland wird und wie es sich auf 14 Quadratmetern lebt...

03.12.2017

Die bisher größte Herausforderung ist die Kälte. Obwohl es noch nicht wirklich richtig kalt ist, muss die Heizung permanent laufen, um das gefrieren der Wassertanks zu verhindern. Dadurch verbrauchen wir sehr viel Gas, was sich auf ca. eine Flasche alle 4-5 Tage summiert! Neben den Stellgebühren, ist das im Moment der größte Kostenpunkt.

03.01.2018

Weihnachten und Neujahr ist es nochmal wärmer geworden. Dadurch sinkt der Verbrauch. Ansonsten haben wir uns an das Leben im Wohnmobil gewöhnt und wir können es kaum abwarten, bis es endlich richtig los geht.

06.02.2018

Der Winter erfordert besondere Aufmerksamkeit. Es ist nicht nur kalt, und man braucht viel Gas zum Heizen. Es kann einem auch schnell passieren, dass der Abfluss zufriert. Trotz isoliertem Abwassertank muss das Wasser irgendwo raus, und wenn es draußen negative Temperaturen gibt, dann gefriert dieser Abfluss auch gerne mal zu. Wenn man die Möglichkeit hat, kann man das Abwasser direkt ablassen, und in einem offenen Behälte auffangen. Es gefriert dann zwar trotzdem, kann aber als Eis einfach auf der nächsten Wiese entsorgt werden.

Außerdem gibt es im Wohnmobil Kältebrücken. Das Problem ist, dass meist alle Wände mit Schränken zu gebaut sind. Dadurch kann es passieren, dass an diesen Kältebrücken Kondenzwasser entsteht. Dieses sollte man schnellstens abwischen und die jeweiligen Stellen gut lüften. Sonst entsteht sehr schnell Schimmel, und die gelagerten Sachen gehen kaputt.

Daher im Winter immer wieder den Wagen kontrollieren, und mit den kleinen Macken durch die Kälte leben. Zumindest das haben wir inzwischen gelernt...

18.02.2018

Die Vorbereitungen laufen. Jetzt sind es noch ein paar Tage, und dann geht es los. Das kalte Deutschland wird verlassen und die Reise geht über Frankreich nach Spanien. Dann sind alle Zöpfe abgeschnitten und uns hält nichts mehr hier...

01.08.2018

Es geht los... weitere Berichte folgen auf der Seite zur Reise 0005.