Reise 0006

< Reisetagebuch

08.08.2018

Es geht wieder auf Tour. Es geht von unserem Standort in Spanien Richtung Deutschland.

Morgens um neun geht es los. Wir haben es nicht eilig, und fahren doch pünktlich los. Diesmal geht die Strecke von der Grenze zu Portugal quer durch Spanien zurück nach Deutschland.

09.08.2015

Nachdem wir gestern über 900 km quer durch Spanien gefahren sind, haben wir unser Nachtlager an einer Tankstelle unter diversen Truckern aufgeschlagen. Ruhig schlafen ist zwar was anderes, aber wenn man müde genug ist, kann man nahezu überall schlafen.

Diesen Vormittag hatten wir dann die Grenze zu Frankreich erreicht. Und Frankreich empfängt uns dann mit teils heftigen Regenfällen. Zum Glück wurde das Wetter zum Nachmittag besser. Auch wenn es inzwischen ungewohnt ist, ohne laufende Klima im Auto zu fahren. Aber Frankreich ist offensichtlich nicht so warm...

10.08.2018

Die Nacht haben wir in einer Sackgasse in Frankreich verbracht. Es war spät und mit Anhänger hatten wir mitten in der Nacht keine Lust mehr zu wenden.

Am nächsten Morgen ging es ausgeruht weiter und wir haben die letzte Etappe bis nach Deutschland geschaft. Hier werden wir das Wochenende verbringen, bevor es dann Sonntag oder Montag weiter durch Deutschland geht.

13.08.2018

Es ist Montag geworden und so sind wir heute noch mal fast 400 km durch Deutschland gefahren. Die nächsten Tage heisst es dann erstmal ein paar Dinge erledigen und so bald alles wieder geregelt ist, geht es wieder zurück.

19.08.2018

Die ersten Angelegenheiten sind geregelt, und wir können es nicht erwarten, wieder los zu kommen. Besonders die feuchte Luft ist in Deutschland anstrengend. Trotzdem wird es noch ein paar Tage dauern, bis es wieder los geht.

09.09.2018

Seit Donnerstag geht es zurück. In Deutschland gab es natürlich Stau und in Frankreich kommen wir kaum durch die Käffer. Eine Nacht in Frankreich und danach sind wir in Spanien schnell durch gekommen.

An sich war die Fahrt ruhig, aber ein LKW hat dann irgendwas verloren und das Teil ist uns gegen den Kühlergrill geflogen. Zum Glück ist nichts weiter passiert, aber der Kühlergrill muss jetzt wohl ersetzt werden - so sieht das jedenfalls hässlich aus...

 

Aber so ist das mit einem Wohnmobil. Nach jeder Reise gibt es irgendwas zu reparieren oder auszubessern.